Archive for Oktober, 2009

28. Oktober 2009

Blumentöpfe

Den Vormittag verchattet, Organisationskram mit einem Musikensemble und Privatkram mit bester Freundin. Von Selbstmord bis Adoption haben wir alle für uns interessanten Themen besprochen.
Letzte Woche habe ich den kleinstmöglichen Sack Blumenerde im Baumarkt gekauft, nur 25 Liter. Ächz. Den habe ich heute früh aufgemacht und genüßlich eine Palme von 4 bereits verstorbenen Zweigen befreit und sie dann umgetopft. Die beiden riesigen neuen Triebe, die vor 1 Monat aufgetaucht sind, brauchen Platz und mehr Erde für mehr Nährstoffe. Desgleichen eine Dingsda, die mein Freund zu seinem vorletzten Geburtstag von meinen Eltern bekam. (Man freut sich doch immer über eine Topfpflanze.) Sie weigerte sich nicht nur, einzugehen, sondern hat inzwischen sogar schon zweimal ausgiebig geblüht. Am Wochenende verlor sie ihre letzte Blüte, aber heute, beim umtopfen (im alten Topf waren praktisch nur noch Wurzeln), fand ich wieder einige Knospen. Hurrah, ich habe meinen schwarzen Daumen verloren. 😀
Jetzt habe ich eine kurze Hunderunde mit dem Dicken gedreht (er tropft seinen Sessel voll, es regnet), mache mir noch schnell ein Brötchen für heut Abend und bin weg zur Arbeit.

26. Oktober 2009

schnuff zum 2.

Robin Hood kam zu einem enttäuschenden Ende: Marion geht ins Kloster. ?!?!? Nach der kämpferischen jungen Frau der vorherigen Folgen wirklich nicht nachzuvollziehen und sehr sehr schade.
Dafür heute Abend gesehen: Tropic Thunder. Ich bin jemand, der sich Augen und Ohren zuhält, wenn in einem Film ein Kind eine Ohrfeige erhält, aber dieser ist wirklich grandios. Skurril, verrückt, total abartig.

26. Oktober 2009

schnuff

Heute ist ein schnuffliger Tag. Ich bin schlecht gelaunt. Die Fäden sind gezogen. Heute habe ich wenigstens daran gedacht, gleich früh zu duschen, obwohl ich das eigentlich lieber abends mache. Aber ja, ich muß wieder ein Pflaster bis morgen drauflassen. Dafür mußte ich gar nicht warten beim Arzt, obwohl ich mir diesmal extra ein gutes Buch mitgenommen hatte. Fast schade. 🙂
Habe dann noch Prednisolon für den Hund geholt und mir jetzt einen Schwarztee gemacht, gleich eine ganze Kanne, denn ich bin irgendwie so richtig mies drauf. Ich hatte einen so realistischen und mich total verwirrenden Traum und denke immer noch darüber nach. Meine guten Fotos sind weg. Von den subguten stelle ich gleich mal welche hier rein… Moment, Scanner rauskram und abstaub…

Hier ist erstmal der häßliche Hut, den ich gestrickt habe, unscharf, aber was soll´s, der Hut ist ja auch unscharf:

HässlicherHut

(man beachte die Türleiste links, nur so als Größenvergleich.)

Gut. Jetzt ist mir das Programm während der Scan-Kalibrierung abgekackt. Schön. Scanne ich halt alles nochmal.
Grummel.

Okay.
Jetzt ein paar Türen, die es mir in den letzten Wochen angetan haben (ich könnte mir wirklich in den Hintern beißen; den Umschlag mit den richtig schönen Bildern habe ich irgendwohin verlegt. Aaargh!):

Hier eine Tür mit einem verblichenen Wappen:

Tür mit Wappen

Tür mit Wappen

Dann eine mit einer Verzierung aus Eisenblumen im Oberlicht:

Tür mit Eisenblumen

Tür mit Eisenblumen

Eine mit einem Turmbläser:

Tür mit Turmbläser

Tür mit Turmbläser

Eine schöne Wandverzierung:

Wandverzierung

Wandverzierung

Und diese hier finde ich ganz toll, die hat nämlich einen Hausdrachen:

Tür mit Drachen

Tür mit Drachen

Und zu guter Letzt noch einen Zaunpfahl mit sehr schönem Schmuck, leider etwas dunkel:

Zaunpfosten

Zaunpfosten

So, ich geh mich jetzt grundlos in Selbstmitleid suhlen und tauche seit Jahren das erste Mal wieder eine Kandisstange in den Tee.

15. Oktober 2009

Arzt

Soeben komme ich vom Hautarzt. Ich trage eine ganze Sternenkarte an Leberflecken an mir, und vor einem Monat hat zum ersten Mal einer der Sterne der Ärztin bei der Routinekontrolle eine Nase gedreht. Der mußte raus aus dem Sonnensystem. Bei der Gelegenheit hab ich mich auch gleich noch grippeimpfen lassen und trage jetzt 2 Beulen aus Druckpflastern am Körper. Heute nix duschen, nix bewegen, nix Pflaster abreißen, in 10 Tagen werden die Fäden gezogen. Also nutze ich den bewegungslosen Tag, um meinem Vater endlich den versprochenen Chorsatz zu schreiben und gucke die restliche Zeit unendliche Folgen von Robin Hood.
Jetzt erstmal Frühstück.

6. Oktober 2009

Kleine Schläge auf den Hinterkopf

Hey, da hat doch glatt meine beste Freundin und Pferdezüchterin endlich ein eigenes Blog gestartet. Sehr cool. Jetzt kann ich endlich online über Deine Cellofortschritte lesen, über das Wetter in England (sehnsüchtig seufz) und davon, was Dein Hund so anstellt. 😀

Okay, jetzt zu den kleinen Schlägen:

Merke: Nicht jede Strickanleitung aus dem Internet verwandelt sich bei mühevoller, tagelanger Umsetzung in etwas ästhetisch Wertvolles. Mein selbst gestrickter „Hexenhut“ nach Anleitung von der Coats GmbH sieht einfach scheiße aus. Außerdem ist er so groß, daß man ihn gleichzeitig als Hut und Schulterwärmer benutzen kann, wenn man auf freie Sicht wenig Wert legt. Und das, obwohl ich die Krempe deutlich kürzer gestrickt habe, weil sie so hysterisch schicki-micki aussah auf dem Beispielbild.
Nagut, um ihn vielleicht doch tragen zu können, werde ich das gute Stück nachher in die Waschmaschine werfen mit der 40°-Wäsche und hoffen, daß die Wolle verfilzt und der Hut schrumpft.

Merke: niemals schlaftrunken die Schlafzimmertür öffnen und erstmal in Ruhe anziehen, wenn man am Abend vorher zu faul war, die Hundefuttertüte zurück in die Kammer zu stellen.

Ich habe in den letzten Tagen einiges fotografiert. Ich habe auch 2 Bastelkalender gekauft, ganz billige. Ich habe früher schonmal einen Fotokalender gemacht mit Bildern aus der Stadt, in der ich damals wohnte. So ungefähr die Häßlichste aller vorstellbaren Städte, vielleicht abgesehen von London, wie es in „Children of Men“ gezeichnet wird. Jedenfalls habe ich heute früh den Tierarzt treffen sollen, um Medikamente abzuholen. Er praktiziert eigentlich 12 Kilometer außerhalb, hatte aber heute hier zu tun und wollte mir die Tabletten fürs Hundi mitbringen. Wir verabredeten uns auf einem ehemaligen Fabrikgelände, heute Gewerbepark, wo ich schon seit mindestens 15 Jahren nicht mehr war, und ich war fasziniert. Sooo viele Fotomotive. Ich weiß auch nicht, was mich an der Häßlichkeit so reizt, aber ich habe schon ganz begeistert einen neuen Film eingelegt und werde morgen nochmal hinfahren. (Heute muß das Auto noch in die Werkstatt.)

5. Oktober 2009

Stöckchen

Nur ein ganz kurzes, mitgenommen bei Ashmodai:

5 Dinge, die Du willst, aber nicht hast:
– Kinder
– den Traumjob
– ein gemütliches Haus am See oder Meer mit einem tollen Grundstück ringsrum
– einen Flügel, bei dem die Bässe genau wie die Höhen warm klingen und man auch die tiefsten Töne noch unterscheiden kann und die Höhen über der Dämpfungsgrenze nicht zuviel Nachklang haben – vielleicht einen Bösendorfer oder so…
– Bio-Lebensmittel als tägliche Selbstverständlichkeit

5 Dinge, die Du hast, aber nicht willst:
– heute etwas Zahnschmerzen
– 10 Kilo zuviel
– Staub in der Wohnung und Wäsche noch auf der Leine
– einige beschissene Erlebnisse vor 10 Jahren und in Folge davon immer noch
– gelegentliche Deprischübe

5 Dinge, die Du nicht hast und nicht haben willst:
– tödliche und/oder unheilbare Krankheiten
– ein Zuhause in einem kriegszerrütteten Land
– massive soziale oder finanzielle Probleme
– einen Fernseher
– mieser Musikgeschmack (ja! selbstverständlich ist mein Geschmackk der einzig wahre)

5 Dinge, die Du schon immer wissen wolltest:
– was passiert wirklich nach dem Tod?
– was war Brahms (mein musikalischer Held!) wohl für ein Mensch?
– wie sehr sind Gefühle durch den Willen beeinflußbar?
– was ist denn eigentlich mein Traumberuf?
– wieviel von dem, was ich sage, versteht mein Hund?

Meines Erachtens fehlt in dem Stöckchen etwas Wesentliches:

5 Dinge, die Du hast und auch haben willst:
– der richtige (echt ganz tolle) Mann
– der richtige (Macho, Machoman) Hund
– die richtige (absolut anstrengende und durchgeknallte) Familie
– eine tolle Ausbildung
– eine Unzahl schöner Kerzen, Bücher, Noten, CDs und Räucherzeug

Wer es sich also mitnehmen möchte, kann die letzte Frage gerne ergänzen.

Heute habe ich eine Menge fotografiert, immer noch analog, daher kommen die Bilder wieder frühestens nächste Woche. Ich habe festgestellt, daß es hier in der Stadt und in der Umgebung teilweise haufenweise Altbauten mit sehr sehr schöne verzierten Holztüren gibt und habe einige davon festgehalten, andere kommen morgen dran.

3. Oktober 2009

Stadl

Heißt „Stadl“ eigentlich „Stall“ auf Österreichisch? Darf man, falls dem so ist, Musikantenstadlisten – Ausführende ebenso wie Zugucker – mit Tiernamen belegen?

Hier ein lustiger Beitrag zum Thema auf dem ohnehin immer lesenswerten Blog von Stefan Niggemeier.

1. Oktober 2009

ein Award! :)

Diesen Award hat mir Ashmodai verliehen. Danke Dir!!

Okay, mich an die Regeln zu halten, wird im Punkt „an 7 Leute weiterreichen“ etwas schwierig… Aber hier sind die Regeln und ihre Erfüllung:

1.) Bedanke dich bei der Person, die ihn dir verliehen hat.
DANKE, ASHMODAI!!
2.) Kopiere das Logo und platziere es in deinem Blog.
Auch schon geschehen.
3.) Verlinke die Person, von der du ihn bekommen hast.
Hab ich längst.
4.) Nenne 7 Dinge über dich, die anderen noch nicht bekannt sind.
Hm.
– Ich finde Birken toll. Schon ihr Anblick macht mich glücklich. Ich hab sogar herausgefunden, daß es einen sehr schönen dänischstämmigen Mädchennamen mit dieser Bedeutung gibt.
– Mein Hund schnarcht.
– Ich bin so stricksüchtig, daß mir seit 2 Stunden die rechte Hand davon wehtut.
– Heute kam in einem Paket ein total alberner schwarzer Samt-Hexenhut. So einen Freund hat nicht jede Frau. 🙂
– Ich wurde das erste Mal Tante, als ich 5 Jahre alt war.
– Ich liebe Chai Latte. Vor allem dieses sündhaft teure Zeug von Starbucks schmeckt auch sündhaft gut.
– Ich habe als Kind immer Indianer gespielt. Mein Fahrrad hieß Hatatitla.
5.) Nominiere 7 ‘Kreativ Bloggers.’
Okay, da wäre das Problem. Ich reiche dieses nette Bild weiter an eine Freundin, die kein Blog führt, aber sehr kreativ ist. Dann noch an Ursus. Tja, und dann hätte ich ihn gerne Seamera und Feuerseele weitergereicht sowie an Amala und Feona, abeeeer: Alle, alle haben ihn schon. 😦 Und nö, Leuten, bei denen ich nur sehr sporadisch mitlese, mag ich ihn nicht aufdrängen.
6.) Verlinke diese Blogger bei dir.
Sind schon.
7.) Benachrichtige die 7 durch einen Kommentar.
Okay, wird gemacht.