Hundesorgen/1. Nachtrag

Also, der Tierarzt hat sich den Hund wieder von oben bis unten angesehen und mir ohne Umschweife erklärt, das letzte Mittel, das überhaupt möglicherweise noch helfen könne, sei Atopica, schlappe 150 Euro im Monat teuer und Erfolg nicht garantiert. Wie jedes Cortison-Ersatzpräparat kann es nur wirken, wenn die Nebenniere ihre Arbeit wieder aufnimmt (die sie dank Medis vor 5 (!!!) Jahren gestoppt hat, nämlich körpereigenes Cortisol zu bilden). Die Wahrscheinlichkeit, daß das passiert, sei sehr gering, und er müsse mir nun leider – herumdrucks, herumdrucks – sagen… dem lieben Gott kann man halt nicht auf ewig ein Schnippchen schlagen. Gut. Ich hab kurzerhand zum Praxistelefon gegriffen, meinen Freund auf Arbeit angerufen und ihn über den Preis informiert – das wir diese Chance nicht auslassen, war klar. Das Medikament ist nun bestellt und soll am Mittwoch da sein. Ich hoffe, daß wir den Moppel auf diese Art wenigstens noch schmerz- und möglichst juckfrei über Weihnachten bekommen. Sollte es wirken, gewinnt er vielleicht noch einige Wochen oder sogar Monate, das wäre toll. Und sollte es nicht wirken, werden wir den Hund selbst entscheiden lassen, wann er nicht mehr kann. Bisher ist er nach wie vor gut gelaunt und verfressen, nur die Hinterbeine und die juckenden entzündeten Hautstellen sind ein Problem – und vor allem Symptome für ein größeres Problem. Naja, wir hoffen weiter. Ich filme den Dicken jetzt, wann immer er es zuläßt, lasse ihn ganze Ewigkeiten auf meinem Schoß kuscheln und genieße die Zeit, die wir noch haben.

Danke Euch für Eure lieben Kommentare – ich habe ihm gestern erzählt, daß ihm sogar erklärte Katzenliebhaber alles Gute wünschen. Wenn das kein Grund ist, seine Kraft nochmal zusammenzunehmen, weiß ich auch nicht. 🙂

Advertisements

3 Kommentare to “Hundesorgen/1. Nachtrag”

  1. Oh, hoffentlich schlägt das Medikament an. Alles Gute für euch, ich drücke ganz fest die Daumen.
    Alles Liebe
    Alruna

  2. ich kann euch total gut verstehen. wir haben im november und dezember sehr viel geld für unsere leider sehr kranken miezen ausgegeben und dafür echt vom mund absparen müssen. aber wenn man seine viecherl eben sooo doll liebt…..

    ich drücke euch fest die daumen, daß das medikament anschlägt und die nebennieren ein einsehen haben!

  3. Alles, alles Gute für den Knuffi!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: