/ liebenswerte Eigenheiten

Jedes Haustier hat sie – die feinen kleinen Angewohnheiten und Besonderheiten, die es von anderen seiner Art unterscheidet, und die die Besitzer verleiten, zu glauben, man habe es hier mit dem intelligentesten, niedlichsten (…) überhaupt zu tun.
Wir haben natürlich auch den besten Felix der Welt.
Seine Vorderpfötchen sind in der Mitte weiß – die beiden mittleren Zehen, Krallen und und die Haare im Fußballen sind weiß und vermitteln den völlig falschen Eindruck von Eleganz und Zartheit.
Wenn Felix schnuppert, weil er etwas sucht (versteckte Trockenfutterdröpsel zum Beispiel, denn Suchspiele findet er ganz toll), dann knattert irgendetwas ins seiner Lunge. Klingt, als hätte er ein Moped verschluckt. Sehr niedlich.
Schuhe – ohne Worte.
Manchmal, wenn er draußen vor der Wohnung interessante Geräusche hört, springt er auf einen Stuhl und guckt sich an, was da los ist. Gelbe Autos und schwarze Vierbeiner sind auch mal ein Knurren oder leises Bellen wert.
Felix frißt praktisch alles, wenn er kann. Lassen wir ihn jetzt in den elterlichen Garten, klaut er sogar das Vogelfutter. Er tut auch alles für ein Leckerli, wir vermuten, daß er früher mal über Futter „erzogen“ wurde (obwohl er kaum erzogen war). Jedenfalls haben wir bisher 4 Dinge herausgefunden, die er nicht zu sich nimmt, außer mit seeeehr viel Salatdressing: Grüner Salat, Champignons, Zitrone (er frißt andere Zitrusfrüchte, so ist das nicht) und Kaffee. Und wenn Ihr jetzt denkt, es wäre auch für einen Hund nicht normal, solche Dinge zu fressen, kennt Ihr offenbar noch keinen hungrigen Labrador. Manchmal kommt mein Schatz nach Hause mit einer frischen grünen Gurke aus der Gärtnerei und gibt sie dem Hund an der Wohnungstür. Felix braucht keine 2 Minuten für das unterarmlange Stück Gemüse. Er pflückt Pflaumen und Äpfel vom Baum und springt sogar am Stamm hoch dafür. Er rasiert auch Himbeer- und Blaubeersträucher (gaaanz vorsichtig übrigens, mit gespitzten Lippen und wirklich nuuur die Himbeere, und dann die nächste…) und buddelt nach Erdbeeren. Er findet alles, sogar unter einer dicken Schneedecke wie jetzt – manchmal schiebt er den Kopf bis zum Halsband in den Schnee und kommt weiß und glücklich wieder hoch mit einem weggeworfenen, abgenagten Chicken Wing in der Schnauze.
Felix tanzt, wenn wir tanzen. Er jault auch, wenn wir jaulen.
Felix ist ganz schön eifersüchtig, wenn der Papa mich an der Haustür zu lange begrüßt. Er versucht dann, mit dem obligaten Schuh im Maul ein bißchen Aufmerksamkeit zu erknurren und trippelt auf der Stelle, damit der Papa ihm ENDLICH den Schuh abjagen kann.
Felix kann völlig unbewegt irgendwo liegen in seiner fantastischen Geckohaltung, und wenn wir irgendwas zu ihm sagen oder ihn anlächeln, wedeln nur die unteren 10 Centimeter der Rute. Oder es macht genau einmal: Flapp.
Felix geht in jeder neuen Wohnung, die wir besuchen, zuerst in die Küche. Zum Abchecken, falls er mal alleine bleibt.
Felix liebt, wie gesagt, Suchspiele, und dazu gehört auch, den irgendwo in der Wohnung versteckten Hundepapa zu suchen. Er findet ihn überall, sogar in der Badewanne, nur unter einer Decke versteckt hat er ein bißchen Probleme.
Wenn ich alleine zu Hause bin und laut spreche, ohne ein Telefon in der Hand zu haben, steht er auf und knurrt, weil er irgendwas nicht mitgekriegt hat (wo sind die fremden Kerle? Wo? Wo?). Lustig, wenn man mit Hundefreunden am Skypen ist (kamerascheu ist er nicht), aber wenn man ein Diktiergerät benutzen will, naja.
Schweini ist sein bester Kumpel. Er nagt ihm immer zärtlich an einem kurzen Gummibeinchen oder am Ohr, leckt es gelegentlich einfach nur ab, schleppt es an Schuhes Statt durch die Gegend und hat es gestern Abend sogar auf den Spaziergang mitgenommen. Er hat es erst fallen lassen, als die Katze auftauchte.

Schweini:

Vermutlich fallen mir nächste Woche noch 1000 andere Sachen ein, einfach dadurch, daß sie nicht mehr passieren. 😦

Advertisements

6 Kommentare to “/ liebenswerte Eigenheiten”

  1. ja es ist sehr schoen so ein en hund zu haben 🙂

  2. Stimmt. Hmpƒ. Und wir zählen nun die Stunden.

  3. ich kenne das,habe das schon zweimal mitgemacht 😦

  4. Bei mir ist es ja grad vor drei Tagen passiert, mit Gribi. Es ist einfach nur grausam und schlimm. sag dem Felix noch mal so oft wie möglich, wie lieb Du ihn hast. Viel Kraft!

  5. Ich denke so oft an Euch.
    ich zünde jetzt eine Kerze für Euch an und bin in Gedanken bei Euch.

  6. ganz viel Kraft wünsche ich euch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: