Brot und Strickanleitung

Auf vielfachen Wunsch eines einzelnen Mannes weise ich hiermit noch einmal ausdrücklich darauf hin, daß das erste Brot, das unser Automat gestern ausgebrütet hat

wirklich LECKER war. Ihr habt ja keine Ahnung, um welche Dimensionen sich meine Fähigkeiten in der Nahrungsbereitung damit erweitert haben.

Und dann steht schon seit einigen Tagen „Cache Coeur stricken“ als einziger Suchbegriff, der auf mein Blog führt, daher dachte ich mir, ich erkläre mal in Kürze, wie das geht: Ein Cache-Coeur ist nichts weiter als ein sehr langer Schal, dessen schmale Enden am Schluß zusammengestrickt werden. Die Breite meiner Bahn liegt bei 50 Maschen (ein 8maschiges Muster, 6x wiederholt + 2 Randmaschen) und 30 Centimetern, die Länge sollte 175 Centimeter betragen. Ich werde meines vermutlich etwas länger machen, so 180 cm, da ich ziemlich groß bin.
Um das Cache-Coeur zu stricken wählt man nun ein Muster, daß einem auf 180 Centimetern nicht langweilig wird (oder auch gar kein Muster, sondern eine Wolle mit schönem Farbverlauf bzw. irgendwann werde ich mir noch ein ganz klassisches weißes machen) und auch nach Möglichkeit leicht von der Hand geht. Ich habe ein Strukturmuster, ein Patentmuster aus einem Musterbuch, gewählt, das ausschließlich mit rechten und linken Maschen gestrickt wird, denn Zopfmuster mit Hilfsnadeln sind für mich, die ich hauptsächlich im Regionalexpress auf dem Weg zur Arbeit stricke, höchst unpraktikabel.

Getragen wird ein Cache-Coeur so:


Bitte die Bilder nicht weiterverwenden.

Und jetzt begebe ich mich wieder auf Wohnungssuche. Gestern frustrierte mich dieser telefonische Dialog:

„Wir wollen keine WGs und keine Hunde.“ – „Wir sind verlobt und unser Hund ist vor einem Monat gestorben.“ – „Wir wollen aber auch später keine Hunde, also nicht, daß Sie sich wieder einen anschaffen.“ – „Nein, das kommt momentan nicht in Frage für uns.“ – „Momentan? Was heißt momentan? Sie können auch später nicht mit Hund in der Wohnung wohnen.“ (ich war schon leicht stinkig) – „Na, wenn wir später wieder einen Hund haben wollen, ziehen wir eben aus!“

Kann es sein, daß das Makler-Mieter-Verhältnis ein leicht feindseliges ist?

Advertisements

2 Kommentare to “Brot und Strickanleitung”

  1. Hihi, bei mir kommen die Brote auch immer in den unmöglichsten Formen aus dem Backautomaten. Egal, Hauptsache es schmeckt.
    Die Farben deines Cache-Coers‘ gefallen mir sehr gut. Ich wusste gar nicht, dass die Enden zusammengestrickt werden und fragte mich schon immer, wie andere den Schal so binden, dass der so hält. Aaaaaah jetzt ja….
    Lieben Gruß und viel Glück bei der Wohnungssuche.
    Alruna

  2. Ja, man muß nur die richtige Länge erwischen, bevor man zusammenstrickt; aber Wolle ist ja da flexibel genug, so daß ich es für kein Problem halte.
    Schwieriger war es für mich, die richtige Breite hinzukriegen – einerseits soll es nicht so dünn aussehen wie ein Anschnallgurt, andererseits aber auch nicht mich fesseln bis zu den Ellbogen. Mein erster Versuch war ja eindeutig zu breit. 🙂
    Die Farben finde ich auch toll. Das ist eine Wolle, die es für 1 Euro / Knäuel beim Schlecker gab in den Grundfarben grün, ocker und orangerot, jeweils gemauschelt mit 2-3 anderen Farben. Und es sind, glaube ich, 20% Wollanteil, also sehr weich und kuschelig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: