Schneiderin und on danse, besonders ich grad

Guten Morgen!

Dieses Stöckchen habe ich gerade bei Feona gefunden, deren Blog jetzt in wunderschönem Grün leuchtet:

1. Was dachtest du zuerst, als du heute morgen in den Spiegel gesehen hast?
Knautschgesicht!

2. Wie viel Geld besitzt du momentan?
ziemlich exakt +/- Null.

3. Nenne ein Wort, das sich auf “Schlüssel” reimt!
Rüssel – Schüssel –

4. Lieblingsplanet?
Erde

5. Wer ist die vierte Person auf der Liste für verpasste Anrufe in deinem Handy?
Kenne die Nummer nicht, ist aber einer aus dem Ort.

6. Was ist dein Handyklingelton?
Ring ring. Solange ich kein Wolfsheulen kriege, ist das für mich die einzige erträgliche Klingelart. Bei aus Handylautsprechern lospfeifenden und asthmatisch piepsenden Songs krieg ich die Krise.

7. Was für ein Shirt trägst du gerade?
Mein grün-weiß kariertes Nachthemd.

8. Was liegt direkt vor dir?
Das PowerBook. Und direkt rechts davon neben mir die obligaten Wohlfühler: Kerze und Kaffeetasse.

9. Nenne eine Person, die dir spontan einfällt!
Die Schneiderin

10. Ist dein Zimmer hell oder dunkel eingerichtet?
Hell.

11. Trägst du gerade Nagellack?
Nö.

12. Was hast du um Mitternacht gemacht?
geschlafen.

13. Was steht in der letzten SMS, die du bekommen hast?
„Bis 14.15 gehts. Danach habe ich Versammlung.“

14. Wie ist Deine Hausnummer?
Wie die Fragennummer.

15. Welche Wörter benutzt du oft?
„Falleri und fallera“, „Kaffee“, „Hmmm“, „ooooh, niiiedlich“, „hallo-ho!“, „Darf ich mal kraulen?“, „Danke“, „Hab Dich lieb“ (ich merke gerade, ich red ganz schön viel…) „Achtung für Stimmung… uuuund AB!“

16. Wer hat dir zuletzt gesagt, dass er dich liebt?
Schatz

17. Was war das letzte pelzige Ding, was du angefasst hast?
Die Terrierin von einen Stock über uns.

18. Wie viele Drogen hast du in den letzten 3 Tagen zu dir genommen?
Eine kleine Flasche Rosé gestern Abend und schon die 2. Tasse Kaffe heute.

19. Zitiere den Refrain des Songs, den du gerade hörst/gerade gehört hast!
Moment – Radio einschalten – ohjeohje. Funkhaus Europa. Wie soll ich das zitieren? Klingt wie „Ellas! blabla las spuellas.“ Ähem.

20. Das beste Alter, was du bis jetzt erlebt hast?
vor 12, 16-18 und jetzt

21. Dein schlimmster Feind?
Ich selber

22. Was ist dein Desktophintergrundbild?
Eine Apple-angebotene Makroaufnahme einer tiefgrünen Blumenranke.

23. Was war das letzte, was du zu einer Person gesagt hast?
„Tschüß – hab Dich lieb!“

24. Wenn du die Wahl hättest, zwischen fliegen können und eine Million Euro, was würdest du nehmen?

25. Magst du jemanden?
Wie kann man ernsthaft diese Frage mit „nein“ beantworten? Also, ja. Praktisch jeden irgendwie – Freunde, Familie, Arbeitskollegen, sogar den cholerischen Chef, der mich gestern wieder gefragt hat, wie es meinem Hund geht, und dem ich antworten mußte: Der ist immer noch tot. Worauf er mir die tragische Geschichte seines Hundes erzählte: Blumi wurde kastriert! Aaaarmer Blumi.

26. Welchen Song hörst du gerade?
Immer noch Funkhaus Europa. Jetzt läuft dieses GRANDIOSE Entenlied. Das mit der Entenlocktröte, meine ich. Und am Schluß spielen 2 von den Tröten zweistimmig, das ist zum Wegschmeißen. Ich guck mal, wie es heißt (im Livestream stehen eigentlich immer die Titel… blätter…) und ob’s das auf YouTube gibt…

Ja, hier – Alors on danse (Mash up Mr. Santos), Stromae:

Also ich kann da total mitrocken. Coole Ententröten und die Vorfreude machen’s möglich, denn jeeeetzt: gehe ich duschen, schiebe noch ein Brötchen rein und fahre dann zur Schneiderin, die Maß nehmen wird für mein HOCHZEITSKLEID! (Falleri und fallera! Ähem.) Ich freu mich schon wie sau, auch wenn ich mich grad bei der Vorstellung vom Maßnehmen unglaublich moppelig fühle. Da ich zu dieser Schneiderin, die eine Freundin von einer Freundin von mir ist, mit dem Intercity fahren darf und eine interessante neue Großstadt kennenlernen werde, werde ich mal die Kamera einpacken und versuchen, ein paar Bilder zu machen. Sonnig genug sieht’s ja draußen aus.

Also – habt einen tollen Donnerstag alle miteinander!

Advertisements

3 Kommentare to “Schneiderin und on danse, besonders ich grad”

  1. Kaum hatte ich „Ententröte“ gelesen, hatte ich exakt dieses Lied im Ohr.

  2. me, too..jetzt weiß ich auch endlich wie es heißt und von wem es ist, cool!

  3. So, und ich habe mich jetzt endlich zwischen Geld und fliegen können entschieden (Frage 24): Fliegen. Ich habe überlegt, was man mit dem Geld alles anfangen könnte, aber letztlich entschieden, daß ich sowieso im Umgang mit Geld nicht das größte Geschick habe und vermutlich den größten Teil an arme Würstchen verschenken würde, die es eh nicht klug einsetzen (ebensowenig wie ich selbst). Dann schon lieber erarbeiten. Außerdem glaube ich, kein Geld der Welt ist es Wert, ein solches Geschenk abzulehnen. Aber zu fliegen ist auch schon ein ewiger Traum von mir; manchmal fühle ich mich im Halbschlaf dicht über Baumwipfel dahinfegen und das ist ein so unbeschreiblich großes Glücksgefühl, Wahnsinn. Wenn mir nur endlich die Flügel wüchsen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: