Seltsames Ich

In letzter Zeit habe ich irgendwie ein Problem mit Nahrungsaufnahme. Ich bin ein normalerweise sehr verfressener Mensch. Ich bin zwar Vegetarierin, inzwischen nach glücklichem Ausgleich meines Eisenhaushaltes auch wieder sehr konsequent, aber ich esse eigentlich sehr gerne Joghurt, Schokolade, Massen an Obst und Tomaten (*Sucht*). Da ich überdies Götterseidank ziemlich groß bin, fällt das nicht gleich auf – ich darf 20 Kilo mehr wiegen als normal große Frauen und sehe immer noch einigermaßen schlank aus. 😀 Aber in letzter Zeit kann ich mich zu den meisten Mahlzeiten kaum noch überwinden.
Es begann damit, daß ich gegen bestimmte Dinge einen leichten Abscheu entwickelt habe. Dosenfisch. Wäh. Chips, Salzstangen und Co. Wäh. Mittlerweile ist es so weit, daß ich nur noch am Wochenende mit meinem Mann frühstücke, weil es einfach eine schöne gemeinsame Sache ist, aber ich muß mir mein Brötchen wirklich hineinüberreden. Mittags nur maximal eine Yumyum, die ich fast nicht schaffe, und selbst als mir von diesem reichhaltigen Mahl gestern Abend richtig der Magen geknurrt hat, konnte ich mich nur schwer überwinden, den Flammkuchen zu essen, den es gestern zum Abendbrot bei uns gab.
Selbst von einer Tasse Tee fühle ich mich manchmal schon übersatt. Jetzt gerade zum Beispiel – ein leckerer Lemongras-Vanilletee war mein Frühstück, und nach der halben Tasse paßt nun einfach nichts mehr rein. Mir ist, als müßte ich meinen Körper komplett abschirmen und verpanzern gegen alles von außen kommende. Strange.

Naja, ich gehe jetzt erstmal ans Klavier ein bißchen was tun. Dann muß ich meine Chorprobe heute vorbereiten. Und da ich die nächsten 3 Donnerstag Abende freihabe, habe ich meinem Vater versprochen, in seinem Chor zu assistieren, denn er hat sich repertoiremäßig ein bißchen übernommen. 😉 Aber zu zweit wird das alles gehen. Und dann backe ich heute ein Brot, mal aus richtigem Mehl und keiner Backmischung – vielleicht animiert das ja meine Essgelüste.

Advertisements

9 Kommentare to “Seltsames Ich”

  1. Ich denke, es ist wichtig, dass Du das Problem Deinem Mann gegenüber (fernab von Weblogs) kommunizierst. Mal nichts zu essen, ist sicher nichts dramatisches – grundsätzliche Appetitlosigkeit über Wochen hinweg ist jedoch ein Symptom, das um Aufmerksamkeit bittet.

  2. gehts dir denn dabei denn einigermassen gut? oder fühlst du dich schlecht versorgt?

  3. hast du mal darüber nachgedacht, daß du evtl. eine nahrungsmittelunverträglichkeit hast, die sich auf diese weise bemerkbar macht?
    ansonsten rate ich dir, mal zu deiner allgemeinmedizinerin zu gehen und einen bluttest machen zu lassen.

  4. @Zachia: schlecht versorgt? Du meinst, ob mein Körper Mangelerscheinungen hat? Nein, gar nichts. Wie gesagt, ich esse ja auch. Bloß weniger und nicht mehr gerne.
    @Amala: an eine Unverträglichkeit habe ich auch schon gedacht, aber es sind nicht einzelne Speisen, die mich abstoßen, sondern einfach eine Unlust, zu essen. Ich achte vielleicht mal umgekehrt darauf, was mich in den nächsten Tagen total anzieht. Ja, wenn sich das nicht bald bessert oder ich merke, daß mein Körper sich selbst das langsam übel nimmt, gehe ich mal zu meiner Hausärztin.

  5. Du bist aber nicht schwanger oder? 😀

  6. *Hust*

    Ich hoffe nicht, angesichts des großen Weinglases vor meiner Nase… oO

  7. Ich würde auch sagen, beobachte das mal ein paar Tage gut. Für vielleicht ein kleines Tagebuch darüber wie du dich fühlst, wies dir geht (physisch und psychisch), was du isst, worauf die Gelüste hast, ob da andere Sachen sind als sonst usw.
    So lange du dich gut und körperlich fit fühlst ist es wahrscheinlich nicht schlimm, vielleicht nur eine „Phase“. Aber wenn sich nichts ändert und/oder du merkst, dass es dir nicht gut geht, du dich z.B. schwach fühlst, denke ich auch ist der Besuch beim Hausarzt angesagt.
    Mein erster Gedanke war übrigens auch: Schwanger? ^^

  8. @Isi: wir könnten ja versuchen sie schwanger zu schwätzen 😀 😀 😀 😉

    Ich habe manchmal so Phasen, da ist mir morgens total übel. Ich kann nichts essen bis mittags.
    Aber ich habe gemerkt, dass das mit meinem Kreislauf und mit Stress zutun hat.
    Vielleicht wars in letzter Zeit einfach nur ein wenig viel Aufregung oder so?

    LG
    Alexis

  9. Hmmm….macht mir jetzt etwas Sorge.
    Kann es sein, dass es von den privaten Problemen und auch dem Streß wegen Montag kommen kann?
    Da reagieren wir ja schonmal öfter körperlich drauf – und manchmal auch ein bisschen komisch.
    Ich glaube, wenn sich da bei Dir einiges gelöst hast, bekommst Du auch wieder Lust auf Essen & Trinken und Deinem Körper etwas Gutes zu tun.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: