Gedankenschnappschüsse am Wochenende

Das letzte Mal zur Arbeit bin ich blasenbedingt lieber mit dem Auto gefahren, auch wenn die Fahrt irgendwie unter einem schlechten Stern zu stehen schien. Erst war eine derartige Ölschicht an der Tankstelle, daß ich mit Schwung von den Pedalen gerutscht bin; schließlich (als alles abwischen nichts half) fuhr ich die 80 Kilometer mit Socken, um wenigstens minimalen Grip zu haben. Dann meinte in der Stadt ein Tanklaster, mal eben ohne zu blinken und ohne zu gucken die Spur wechseln zu müssen – mit mir in seinem toten Winkel. Naja, in einer Großstadt rechnet man wohl nicht mit anderen Autofahrern. Und dann war mein üblicher Parkplatz wegen Überfüllung geschlossen und ich zu knapp dran, um ausgiebig nach einem halbwegs legalen anderen Platz zu suchen, so daß ich direkt gegenüber des Hauses im absoluten Halteverbot vor der Bayrischen Botschaft Vertretung stand. Bisher kam kein Knöllchen, und da das Wetter schlecht war, hoffe ich mal, daß es keiner gemerkt hat.

Suchbegriffe: Nachdem schon monatelang nur „Cache Coeur stricken“ in der Suchleiste auftaucht, gab es letzte Woche das Highlight „WordPress Kaffee“ und heute „Brigittenkreuz herstellen“. Das freut mich wirklich, vor allem letzteres. Es ist ziemlich einfach – Bastelstroh kaufen, kurz einweichen, damit es nicht bricht, zwei Halme zu einem Kreuz übereinanderlegen und dann einen weiteren Halm über den Querhalm abwärts falten, das Kreuz um 90° drehen, einen Halm abwärts falten, Kreuz drehen… und wenn es schön aussieht, die Kreuzenden verschnüren. Ich glaube, vor einem Jahr habe ich eine Anleitung dazu verlinkt, die ich beim Ord Brighideach International gefunden hatte. Und da Lichtmess ja ohnehin vor der Tür steht, verlinke ich das Video gleich noch einmal:

Das Zitat der Woche ist ein Bibelzitat. „Steh auf, nimm Dein Bett und geh“ sprach Jesus zu einem Kranken, der daraufhin aufstand und, man ahnt es, sein Bett nahm und ging. Die Vorgeschichte ist laut Bibel die: Es gab den Teich Bethesda etwas außerhalb Jerusalems, dessen Wasser sich gelegentlich bewegte. Man nahm an, daß es von einem Engel bewegt würde und daß wer zuerst nach der Bewegung hineinstieg, von jedweder Krankheit geheilt würde. Nun ist es natürlich etwas schwierig, der erste zu sein, noch dazu, wenn man wirklich krank ist und mal eben nicht so schnell kann. Außerdem finde ich es etwas schwer vorstellbar, daß es einem Engel Spaß machen sollte, zu gucken, wer sich ellbogenmäßig durchsetzt und den Betreffenden dann zu heilen. Jesus fand das Ganze offenbar auch relativ sinnbefreit und ging zu einem Mann, der seit 38 (!) Jahren dort auf einer Bahre lag und darauf wartete, einmal der Erste im Teich zu sein, und – wenn ich das mal so frei interpretieren darf – schnauzte ihn an. Steh auf, nimm Dein Bett und beweg endlich Deinen Arsch. Du hast Dein Leben damit vergeudet, hier herumzuliegen und von Almosen zu leben. Du hast die Möglichkeit verleugnet, alle Möglichkeiten im Leben zu haben und es stattdessen vorgezogen, passiv zu bleiben. Du hast Angst vor der Macht Deiner Eigenverantwortung und liegst lieber im Staub. Du hast 38 Jahre lang nicht einmal versucht, auch nur einen einzigen Schritt zu gehen. Genug!
Das finde ich doch sehr aufbauend. Und umso mehr, wenn man sich dazu ansieht, wieviele Schritte ein Eichhörnchen in nur zwei Wochen lernt:

Advertisements

5 Kommentare to “Gedankenschnappschüsse am Wochenende”

  1. Ja, so tolle Fahrten hat man doch gerne.
    Und die Bibelstelle mag ich – Jesus ist schon ein toller Typ.

  2. Ja, irgendwie schon. 🙂 Wir haben neulich „Man from Earth“ gesehen, das war auch mal ein interessanter Gedankenansatz. Den Film kann ich nur empfehlen, vor allem sollte man ihn mit möglichst wenig Vorinformationen gucken.

    • Und „möglichst wenig Vorinformationen“ heißt, sich nicht einmal das DVD-Cover anzugucken, geschweige denn die Rezensionen bei Amazon. 😉

  3. haha das Eichhörnchen… 🙂

    Ich schließe mich mal Ashmodai an. Manche Dinge in der Bibel sind durchaus sinnvoll. Und Jesus mag ich auch.
    Finde gut wie du das erklärt hast.

    Evtl. führe ich mir Man from Earth zu Gemüte.

    LG
    alexis

  4. Wie gesagt – wenn Du das tust, dann genießt Du es am meisten mit absolut null Information vorher.
    Und ich glaube, viele Dinge in der Bibel sind sehr sinnvoll, nur von einer zähen Ölschicht jahrhundertelanger Misinterpretationen überzogen, daß es zum Himmel stinkt. Hmpf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: